SV 98 Rosbach

Schwache Leistung reicht gegen dezimierten Gegner

12.03.2012 ⋅ Herren

Trotz schlechter Leistung in der 1. Hälft noch klarer Sieg 19 : 32 (11 : 11)

Obwohl erneut sechs Spieler des SV Rosbach nicht einsatzbereit waren, sah es deutlich besser als in der Vorwoche in Grünberg aus, denn immerhin meldeten sich neben den beiden Torhütern zehn Feldspieler einsatzbereit. Erstmals zum Einsatz kam Stephan Wolf, der früher schon in Rosbach und zuletzt in Gettenau aktiv war. Aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen war er dort aber letztmals im Herbst des letzten Jahres im Einsatz und wegen der in den vergangenen Wochen angespannten Personalsituation in Rosbach wechselte er unter Vermittlung von Benjamin Brack zurück. Im Vergleich dazu war die Personalsituation der Gastgeber geradezu miserabel, denn der sechste Feldspieler kam gerade noch rechtzeitig zum Anpfiff auf das Spielfeld.

Aber gerade diese personelle Überlegenheit schien die Rosbacher regelrecht zu lähmen, denn statt die Vorgaben des Trainers umzusetzen (aggressives und konsequentes Abwehrspiel und schnelles Spiel nach vorne), ließ man sich vom langsamen Spiel der Hausherren regelmäßig einschläfern. Immer wieder kam Rechtenbach zu einfachen Toren und der Rosbacher Angriff quälte sich in Einzelaktionen, statt mit schnellem Spiel den Erfolg zu suchen. Über ein 4 : 2 für die Hausherren stand es nach zehn Minuten dann 5 : 5 unentschieden. Immer wieder vertändelten die Rosbacher Angreifer leichtfertig die Bälle und in der Abwehr fand man keine Einstellung zum Rechtenbacher Spiel. Mitte der ersten Hälfte kam dann erstmals Stephan Wolf zum Einsatz, der sich auch gleich mit zwei Toren aus dem Rückraum gut einführte, aber insgesamt wurde das Spiel nicht besser. In der 27. Minute gelang erstmals beim 10 : 11 die Führung, aber kurz vor der Pause konnte Rechtenbach noch den Ausgleich zum Halbzeitstand von 11 : 11 erzielen.

Das Pausendonnerwetter zeigte dann aber Wirkung. Viel konzentrierter begann Rosbach die zweite Halbzeit. Über 11 : 15 wurde bis zur 40. Minute ein Vorsprung von 13 : 17 herausgespielt. Die Hausherren bekamen langsam aber sicher Konditionsprobleme und Rosbach baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Dann musste ein Rechtenbacher Spieler nach der dritten Zeitstrafe 15 : 25 auf die Tribüne und daraus resultierte für die letzten zwölf Minuten eine Überzahl für Rosbach. Diese wurde dann weniger spielerisch, dafür aber mit viel Tempo genutzt, so dass letztlich noch ein klarer 19 : 32 Erfolg zu verbuchen war.
Mit dem Spiel selbst und der gezeigten Leistung sowohl in der Abwehr als auch im Angriff kann man auf Rosbacher Seite aber nicht zufrieden sein, zu oft traten Abstimmungsprobleme in der Abwehr und leichtfertige technische Fehler im Angriff auf. Und trotz der erzielten 32 Tore wurden noch zu viele Chancen ausgelassen.

Am kommenden Samstag um 18.00 Uhr geht es dann zuhause gegen den Tabellenletzten, die HSG Wettenberg IV. Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine Überraschung, jedoch sollte die Mannschaft keineswegs wieder so nachlässig ins Spiel gehen wie am Wochenende in Rechtenbach.

Der SV Rosbach spielte in folgender Aufstellung:
Torsten Wagner und Lukas Schmidt im Tor, Rainer Schauß, Conny Stuckhardt (8), Andreas Creutz (7), Christian Kötter (1), Benjamin Brack (1), David Höhl (7), Florian Herrmann (3), Klaus Schmidt (1), André Düfer (1), Stephan Wolf (2)

zurück